Klimaneutrales Winterparadies!

Alex Aktuelles Leave a Comment

Liebe Läufer und Interessierte des „Schinder-Trail Winterparadies“,
 
Ich war laufen und habe mal gerechnet!
 
150 Läufer beim Winterparadies in 3 Wochen, die meisten mit Anfahrtswegen von über 200Km und fast alle kommen individuell mit dem eigenen Auto. Wir sind Ultratrailläufer, Waldläufer, und der Wald, die Natur, ist unser natürliches Habitat. Da tun wir so viel, bringen oft mehr Müll aus dem Wald zurück als wir reingetragen haben, haben Mehrwegbecher bei den Läufen, vermeiden Müll, unterstützen Umweltprojekte und vieles mehr.
 
Und trotzdem fahren wir, nur um zum Spaß mal nen Tag durch das Nassauer Land zu laufen, einfach mal so zusammen über 30000Km an einem Wochenende. Und im Sommer beim „Schinder-Trail Grauer Kopf“ werden es sicherlich über 100000Km, die von den Teilnehmern mit Autos nur für diesen Lauf zurückgelegt werden. Irgendwie kacke, oder?
 
Genau deshalb werden uns die Läufer nun bei der Startnummernausgabe die gefahrenen Kilometer ihres Anfahrtweges mitteilen. Daraus errechnen wir die gefahrenen Gesamtkilometer, jagen diese Info durch einen CO² Rechner und werden das Ganze durch eine Baumspende, entweder an „Plant for the Planet“ oder idealerweise an ein regionales Aufforstprojekt im Naturpark Nassau kompensieren.
Dies wird keine einmalige Aktion im Rahmen des „Schinder-Trail Winterparadies“ sein, sondern nun bei allen Schinder-Trails zum Standard werden.
 
Dieses einfache CO² Rechnen könnte eigentlich jeder Laufveranstalter machen. Sprecht sie einfach mal bei euren nächsten Läufen darauf an.
 
Gerne könnt ihr auch diesen Post teilen. Vielleicht verbreitet sich ja die Idee und der ökologische Fußabdruck unseres Sports wird wieder ein wenig geringer.
 
Ich freue mich demnächst übrigens trotzdem wie Bolle auf mein nagelneues Auto mit mehr als ausreichender Motorisierung, finde die aktuelle Diesel-Hexenjagd zum kotzen, hole mir auch gerne mal nen Kaffee-ToGo beim Starbucks und plane jetzt auch noch einen Ultratrail auf der anderen Seite der Erde. „Enthüllungsgeschichten“ über meine Umweltsünden prallen also an mir ab. 🙂 
 
Und jetzt fange ich an den CO² Ausstoß meiner Geschäftsflüge im letzten Jahr auszurechnen. Da wird es dann anschließend Redebedarf geben. 😉 Keep you updated.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.