Wispertaunussteig -Streckencheck für Extended-Run

Alex Aktuelles Leave a Comment

Am Samstag, 18.07.2019, ging es für mich zum dritten Mal über den Wispertaunussteig von der Wispermündung in Lorch am Rhein bis hoch nach Kemel an die Wisperquelle. Schlussendlich sollten es 49km und 2000Hm werden. Erstmalig lief ich den Steig nicht alleine sondern nahm Thorsten und Tobias mit auf den Weg.

Alle drei eigentlich nicht in der Form um einen kleinen Ultra mit ner Extraportion Höhenmetern zu laufen ging es trotzdem Anfangs recht zügig voran.
 
Der Wispertaunussteig ist mittlerweile durchgehend absolut top markiert. Lediglich am Anfang an der Ruine Nollig ist noch ein Wegweiser falsch gestellt, der uns dann auch prompt in die falsche Richtung schickte und uns ca. 3 Extrakilometer bescherte. Der Wegweiser wird heute direkt den Steig-Verantwortlichen gemeldet und bis zum Schinder-Trail sollte das alles in Ordnung sein.
 

Dickschieder Fenster

Nichtsdestotrotz sollten die “Schinder-Trail Grauer Kopf Extended”-Läufer immer noch zusätzlich das Navi auf der Uhr parat haben, denn die grünfarbigen Wispertaunussteig-Schilder in grünfarbiger Natur sind schon manchmal eine Challenge für sich. Bei Km31,5 am sogenannten Dickschieder Fenster fanden wir die Wegführung etwas komplex, da mit der Beschilderung die Läufer und Wanderer auch an den Aussichtspunkt herangeführt werden. Hier hilft die GPX-Datei auf der Uhr um Zeit zu sparen, da gerade nachts die Beschilderung doch verwirrend sein wird.

Den Läufern ist trotzdem angeraten, tunlichst auf die Beschilderung zu achten und der exakten Routenführung zu folgen. Der Wispertaunussteig umgeht oft einfache Feld- oder Asphaltwege und schlägt sich auf Trails durch die Wälder. Oft kommt man an selber Stelle raus, die man auch mit dem einfachen Feldweg erreicht hätte. Wer sich mit der GPX beschäftigt wird das sehr leicht merken. Dies war mit ein Grund warum wir uns bei diesem Lauf auch für die GPS-Tracker entschieden haben und somit jeden Läufer verfolgen können und auch werden. Auch wenn wir uns sehr sicher sind, das niemand die Absicht hat einen kürzeren und einfacheren Wegabschnitt zu nehmen, sollte der Läufer, wenn er denn auf solche Abschnitte kommt, umkehren und den richtigen Trail suchen.
 

VP Espenschied

Beim Schinder-Trail Grauer Kopf Extended wird es 2 Verpflegungspunkte in Espenschied und in Mappershain geben. Zusätzlich werden wir noch, als Teil der behördlichen Auflagen, 2 Checkpoints einrichten um sicherzustellen, dass alle Läufer aus den Teilabschnitten draußen sind. Die Checkpoints werden bei Sauerthal und bei Dickschied liegen. Somit haben wir 4 besetzte Punkte im Wispertal bei denen auch Anmeldepflicht gilt. Die Läufer werden sich dort selbstständig bei den Helfern melden und ihre Startnummern durchgeben.

 
Hier folgen nun einige Bilder und Videos der gestrigen Tour, die für die 60 Läufer des Schinder-Trail Grauer Kopf Extended sicherlich interessant sein dürften.
 

 
 

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.